Schuld ist nur eine Geschichte

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Wem Du die Schuld gibst, dem gibst Du die Macht!

Denk mal über dieses Zitat nach. Was passiert genau, wenn Du jemanden für etwas schuldig sprichst?

Naaa…kommst Du drauf?

Also bei mir hat es eine Weile gedauert bevor ich die tiefe Wahrheit dahinter verstanden habe.

Hier die Lösung:

 

[/et_pb_text][et_pb_image _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.alexander-motz.de/wp-content/uploads/2018/03/Hintergrund-Shop.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ always_center_on_mobile=“on“ force_fullwidth=“off“ show_bottom_space=“on“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Wenn Du jemandem die Schuld für etwas gibst, gibst Du Ihm somit auch die Verantwortung. Das bedeutet Du nimmst Dir die Macht etwas zu verändern – Du fühlst Dich ohnmächtig (nicht falsch verstehen mit bewusstlos sein). Ohnmacht bedeutet „ohne Macht“ sein.

Du nimmst Dir also die Chance etwas zu ändern und gibst Sie der anderen Person, den Umständen oder wem auch immer.

Und warum machst Du so was? Na Klar, da kommt wieder Dein Verstand / Deine Box / Dein Ego und will Recht haben und blockt erstmal ab:

„Das kann doch nicht wahr sein, warum soll ich dafür auch noch die Verantwortung übernehmen. So ein Scheiß, das Leben und die Menschen sind schlecht…“

Hier ein Beispiel:

Du verhälst Dich nicht besonders selbstbewusst und gibst Deinen Eltern die Schuld, weil Sie Dich nicht selbstbewusst erzogen haben oder Dich zu sehr beschützt haben. Jeder Konflikt wurde vermieden um Dir keinen Schmerz zuzufügen. Somit hast Du natürlich nicht gelernt Dich zu wehren und/oder Dich zu behaupten. Das ganze wird über Jahre so praktiziert – und somit verhälst Du Dich natürlich auch im Erwachsenen Alter noch genau so. In einer entsprechenden Situation regst Du Dich jedesmal darüber auf und beschuldigst Deine Eltern. Immer und immer wieder…

Das einzige was dadurch passiert, ist, dass Du Dich immer unglücklicher fühlst. Was nicht passiert, dass Du selbstbewusster wirst und lernst Dich zu behaupten und für Dich ein zustehen.

Merkst Du was? Du gibst Dich in die Opferrolle und jammerst! Was bringt Dir das?

NULL KOMMA NICHTS

Was könntest Du stattdessen machen?

Hm…komm ein bisschen darfst Du auch überlegen 😉

RICHTIG – an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten und Deinen Eltern vergeben. Denn Sie haben es nur so gut gemacht, wie Sie es zum damaligen Zeitpunkt wussten und haben mit Sicherheit das Beste für Dich gewollt. Außerdem haben Sie es wahrscheinlich bei Ihren Eltern auch so erlebt. Zudem würde es Dir heute eh nichts bringen, dass Deine Eltern sich dafür bei Dir „ent-schuldigen“.

Noch ein Beispiel:

Du regst Dich über das Wetter auf und meckerst, weil Du Dich wegen dem Mistwetter schlecht fühlst. FUCK IT!!! Das Wetter ist wie das Wetter ist! Übernimm die Verantwortrung für Dein Glücklich sein, zieh Dir eine Regenjacke an und geh im Regen tanzen…

[/et_pb_text][et_pb_image _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.alexander-motz.de/wp-content/uploads/2018/03/Optimisten-Pessimisten.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ always_center_on_mobile=“on“ force_fullwidth=“off“ show_bottom_space=“on“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.98″ background_layout=“light“]

Hier ein Lösungsansatz von mir:

Es gibt keine Schuld, sondern nur Ursache und die

entsprechende Wirkung.

Nur weil Du Dinge bisher so und so gemacht hast, heißt das nicht, dass Du sie so weiter machen musst. Und es bringt Dir nichts – Ich sage Dir GAR NICHTS, jemanden dafür zu beschuldigen!

Du hast es in der Hand, DU – Niemand anders!!!

Ein Opfer jammert und beschuldigt andere. Ein Schöpfer erkennt die Ursache, spührt seine Kraft und entscheidet sich neu!

Also, so schlecht wie die Lage für Dich auch manchmal sein mag, hinterfrag die Dinge und erkenne deine Schöpferkraft!!!

In diesem Sinne: Arbeite aktiv an Dir!

Sei offen für Neues!

Alex

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Eine Antwort auf „Schuld ist nur eine Geschichte“

Schreibe einen Kommentar