Den Frieden mit Dir in der Stille finden

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Hi und einen schönen Sonntag wünsche ich euch 😉

…Heute gehts etwas spirituell zu…

Stille!! – kennst Du sie eigentlich noch? Die absoloute Stille?

Das kann in unserer heutigen Welt recht schwer sein, die Stille überhaupt zu bemerken, denn wir sind ja permanent von Geräuschen  umgeben. Entweder läuft das Radio, der TV, der Laptop, das Handy, auf der Straße fahren Autos, hier Sirenen, da laute Motoren… In der Fabrik neben an laufen Industriemaschinen oder wir sind ununterbrochen am reden…ist da noch Platz für Stille bzw. Raum um die Stille überhaupt zu bemerken? Durch die vielen Geräusche im Alltag nimmt unser Bewusstsein vieles was „da“ ist gar nicht wahr, weil wir nicht aufmerksam genug sind. Oder anders gesagt, weil die vielen Geräusche und Eindrücke unser Nervensystem mit Reizen bomardieren.

„Den Frieden mit Dir in der Stille finden“ weiterlesen

Löffelliste und Co. – wie Du Deine Träume zurück ins Leben holst

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Hey Entdecker neuer Möglichkeiten 🙂

Wie läuft Dein Leben momentan so? Bist Du auf Kurs oder etwas davon abgekommen?

Heute gibt’s eine coole Übung, welche Dir hilft herauszufinden in Deinem Leben das zu tun, was Du schon immer / beziehungsweise auf jeden Fall noch tun willst.

Weißt Du was Du auf jeden Fall noch erleben willst bevor Dein Leben hier auf Mutter Erde zu Ende ist? Hmmmm….harter Tobak, ich weiß. Das ist keine einfache Frage.

Hier die coole Übung für Dich, die Dir hilft ein bisschen besser da dran zu kommen.

 

[/et_pb_text][et_pb_image _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.alexander-motz.de/wp-content/uploads/2018/06/Hintergrund-Blog.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ align=“center“ always_center_on_mobile=“on“ force_fullwidth=“off“ show_bottom_space=“on“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Die Übung heißt:

Mein achtzigster Geburtstag

Setzt Dich an einen ruhigen Ort und schließe die Augen. Atme ein paar Mal tief ein und aus und entspanne Dich.  – Stell Dir vor, Du sitzt an Deinem achtzigsten Geburtstag in einem Schaukelstuhl auf der Terrasse Deines Hauses und blickst auf ein wunderbares, erfülltes Leben zurück. Du bist voll und ganz mit Dir im Reinen und denkst Dir: “ Ja genauso wollte ich es und so würde ich es wieder machen. Ich bin glücklich, erfüllt, gesund und zufrieden.“

Auf welche privaten und beruflichen Erfolge blickst Du zurück?

Was schlummern da für Träume in Dir?

An was würden sich  Deine Mitmenschen nach Deinem Tod positiv erinnern?

Mit welcher Einstellung zu Dir, zu anderen und zum Leben hast Du gelebt?

Stell es Dir so lebhaft wie möglich vor und achte auf das Gefühl dabei in dir. Alles was sich gut, weit und beflügelnd anfühlt bringt Dich weiter. Nach Deiner Traumreise schreib Dir alles auf, was sich gut angefühlt hat und woran Du dich jetzt noch erinnern kannst.

Das bringt Klarheit.

Die meisten Leute bereuen im Leben nicht die Dinge, die sie getan haben, sondern diejenigen, welche sie nicht getan haben. Ich sag Dir, das Leben rast an Dir vorbei wie ein Sportwagen und zack…ist es vorbei –  Also schau nach vorn und mache Deine Träume wahr.

 

[/et_pb_text][et_pb_image _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.alexander-motz.de/wp-content/uploads/2018/06/Träume-Visionen.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ always_center_on_mobile=“on“ force_fullwidth=“off“ show_bottom_space=“on“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Eine andere Variante ist:

Die Löffelliste

Was willst Du alles noch tun, bevor Du den Löffel abgibst? Schreib alles auf, was Dir in den Sinn kommt und schreib einfach drauf los, auch wenn es noch so verrückt klingt. Dann Schau Dir die Liste mal an…Du wirst erstaunt sein, was da alles so in Dir ist.

Los – jetzt….nicht morgen oder nachher!!!

Das Erkennen und aufschreiben ist das eine. Das Schwierigere ist dann auch die Umsetzung. Dazu brauchst Du Mut – Du und auch ich wissen, dass Du den MUT hast. Lass los, spreng Deine Fesseln und Let´s Go…

Sei offen für Neues!

Falls Du Anregungen und Fragen hast – immer gern.

Ciao Alex

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]