Den Frieden mit Dir in der Stille finden

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Hi und einen schönen Sonntag wünsche ich euch 😉

…Heute gehts etwas spirituell zu…

Stille!! – kennst Du sie eigentlich noch? Die absoloute Stille?

Das kann in unserer heutigen Welt recht schwer sein, die Stille überhaupt zu bemerken, denn wir sind ja permanent von Geräuschen  umgeben. Entweder läuft das Radio, der TV, der Laptop, das Handy, auf der Straße fahren Autos, hier Sirenen, da laute Motoren… In der Fabrik neben an laufen Industriemaschinen oder wir sind ununterbrochen am reden…ist da noch Platz für Stille bzw. Raum um die Stille überhaupt zu bemerken? Durch die vielen Geräusche im Alltag nimmt unser Bewusstsein vieles was „da“ ist gar nicht wahr, weil wir nicht aufmerksam genug sind. Oder anders gesagt, weil die vielen Geräusche und Eindrücke unser Nervensystem mit Reizen bomardieren.

 

 

 

[/et_pb_text][et_pb_image _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.alexander-motz.de/wp-content/uploads/2018/06/Pause.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ align=“center“ always_center_on_mobile=“on“ force_fullwidth=“off“ show_bottom_space=“on“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Doch in Wirklichkeit ist es so, dass jedes Geräusch aus der Stille heraus entsteht. Die Stille ist sozusagen der Hintergrund eines jeden Geräusches. Ohne Stille gibt es keine Geräusche, die Geräusche entstehen immer aus der Stille.

Jetzt kommt Deine Box / Dein Verstand / die Stimme in Deinem Kopf und sagt: “ Was schreibt der da für einen Mist und warum soll ich auf die Stille achten? Schließlich ist ja NICHTS in der Stille. Warum soll ich auf sie achten!!“

Und? – Du kennst sie ja nun wahrscheinlich gut – die Stimme in Deinem Kopf! Dein Verstand sucht nur nach Geräuschen und Lärm, alles andere ist für ihn unwichtig. Er lebt davon! Also öffne Dich für was Neues und lass ihn reden.

Also wie machst Du dir nun die Stille bewusst und warum solltest Du das eigentlich machen?

Nun, wenn Du Dich ganz bewusst auf die Stille konzentrierst, richtest Du die Aufmerksamtkeit ganz gezielt auf die Stille – dann ist kein Platz für Gedanken, Geräusche und Deine kommentierende Stimme im Kopf. Somit erfährst Du einen Zustand, den Du wahrscheinlich nicht so oft wahrnimmst. Doch dieser Zustand zentriert Dich so sehr, dass es ruhig wird und es gut möglich ist, dass Du Dich und Dein gesamtes Energiefeld wahrnimmst. Du spührst auf einmal den tiefen Frieden und die Vollkommenheit in Dir. Achte bewusst auf die Stille, lausche auf sie.

[/et_pb_text][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Wir machen ein kleines Experiment:

Sorge dafür, dass Du allein in einem ruhigen Raum bist. Schau Dir das Video unten an und achte darauf, wie der Klang leiser wird und schließlich in der Stille endet. Gerade beim 2. Schlag funktioniert das gut. Folge dem Klang einfach mit Deiner Aufmerksamkeit bis er verhallt. Du wirst aufmerksamer hinhören müssen sobald der Ton leiser wird.

Probier das ruhig mehrere Male hintereinander aus. Das ganze funktioniert natürlich immer besser nach ein wenig Übung.

[/et_pb_text][et_pb_video _builder_version=“3.0.89″ src=“http://www.youtube.com/watch?v=mcAfZhZWZ0w“ /][et_pb_text _builder_version=“3.0.89″ background_layout=“light“]

Und konntest Du die Stille wahrnehmen? Wenn nicht, gleich nochmal probieren…

… … … … … …

Ich mache diese Übung schon länger ab und an und kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, dass es Dich nach etwas Übung in einen Zustand bringt, in dem Du voll im Hier und Jetzt bist. Kein Denken an Gestern, Heute und Morgen. Nur dieser Augenblick! Nur Du! Wenn Du diesen Zustand mal erfahren hast, weißt Du was ich hier schreibe.

Und wenn Du etwas erfahrener bist, spürst Du auch die Wachheit hinter dem Ton. Du spürst dann das ganze Energiefeld Deines Körpers…und das ist ein Zustand voller Frieden und Entspannung.

(Hört sich vielleicht etwas verrückt an – ja ist es auch 😉  – ich will ja hier auch Deine Sicht- und Denkweise „ver-rücken“)

Durch Denken kannst Du diesen Zustand nicht erfahren. Denn genau das findet ja in der Stille nicht statt. Es ist ein Zustand ohne Gedanken! Natürlich wirst Du die Stille nur für einen kurzen Augenblick wahrnehmen und ruck zuck kommen wieder Gedanken…das ist Okay. Es reicht, wenn Du die Stille nur kurz wahrnimmst und übst immer und immer wieder. Am Besten mehrfach am Tag, zwischendurch.

Du kannst auch während Du jemandem zuhörst auf die Lücken zwischen den Worten achten, denn genau da ist es still. Das ist eine gute Übung, um auf die Stille zu achten. Angenommen Du hörst ein Hörbuch oder einen Vortrag, dann achte mal bewusst auf die kleinen Pausen zwischen den Worten – das ist die Stille.

So jetzt aber still hier 😉

In diesem Sinne – Sei offen für Neues!

Ciao Alex

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Schreibe einen Kommentar